Es ist in Mode: Ein weiterer Protester, der sich an den Pfosten bindet, jetzt in Eintracht-Freiburg

Es ist schon im Everton-Newcastle des Premiers passiert und es ist heute wieder passiert: Zwei Fans haben sich vor Eintracht-Freiburg mit einem Zaumzeug an einen Pfosten gefesselt

Auch negative Sitten kommen in Mode, und das scheint im Fußball passiert zu sein. In diesem Fall ist es der neueste Protest, den einige Fans in Mode gebracht haben, nämlich sich mitten im Spiel an die Stange der Stadien zu binden.

In diesem Fall war es zu Beginn (bei 90 Sekunden) die Eintracht-Freiburg der Bundesliga. Zwei Klimaaktivisten (nicht einer) wurden drei Minuten lang an das Tor der Eintracht (Kevin Trapp) gefesselt, bis es den Sicherheitsbehörden gelang, sie von den Pfosten zu lösen. Dann wurde das Spiel ganz normal gespielt. Bastler trugen diesen Slogan: „Last Generation – Stop the Fossil Madness““(Letzte Generation: Stoppt den Fossilienwahn!“)

Wir haben diesen Protest bereits im vergangenen März im Premier bei einem Spiel zwischen Everton und Newcastle gesehen, in keinem der Fälle ohne körperliche Folgen für die Demonstranten.