Serena Williams trennt sich von ihrem Trainer, wird sich aber nicht vom Tennis zurückziehen

Patrick Mouratoglou ist nach einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit der amerikanischen Tennisspielerin der neue Trainer von Simona Halep

Eine der erfolgreichsten Vereinigungen im Welttennis war die von Serena Williams, einer festen Kandidatin, um die beste aller Zeiten im Schlägersport zu werden, zusammen mit ihrem Trainer, dem Franzosen Patrick Mouratoglou. Seit 2012 haben sie zusammen 10 Grand Slams gewonnen, darunter einen 6:2-Doppelsieg über Simona Halep im Wimbledon-Finale 2019. Halep ist genau die neue Tennisspielerin, die Mouratoglou trainieren wird.

Diese Nachricht ließ die ganze Welt des Tennis zweifeln. Williams ohne ihren großartigen jüngsten Guru und zusätzliche Verletzungen, die sie dazu brachten, 2022 nicht auf der Strecke zu starten – niedrig bei den Australian Open –. Die Nordamerikanerin ist 40 Jahre alt und ihre Zukunft immer ungewisser. Obwohl die Rücktrittsgerüchte natürlich unaufhörlich sind.

Nun, Serena hat alle Rücktrittsgerüchte zum Schweigen gebracht, die behaupteten, sie würde nach Wimbledon ihren Schläger an den Nagel hängen. Es war auf einer Bitcoin-Konferenz in Miami, und dort erklärte er, dass er plant, an großen Turnieren teilzunehmen. Darunter die US Open am Ende des Kurses. „Ich bin mit Aaron Rodgers im ‚Backstage‘ der Veranstaltung. Ich spreche über meine Rückkehr, und er heizt meinen ‚Hype‘ an und bereitet mich auf Wimbledon vor. Ich kann es kaum erwarten“, sagte er. „Wimbledon? Und die US Open?“, fragte der MVP der letzten NFL. „Zuerst muss ich in London spielen“, sagte der Tennisspieler.

„Er ist zurück“, scherzte Rodgers. Aber mehr als ein Scherz, es kann mit der Rückkehr von Serena Williams Realität werden, obwohl sie ihr technisches Team mit dem Abgang von Mouratoglou geändert hat. „Ich habe das Training vermisst“, begründete der französische Trainer seinen Wechsel vom US-Amerikaner zum rumänischen Tennisspieler.

Weder der körperliche Zustand noch die Stimmung von Williams sind ermutigend für die Zukunft. Vier Jahre ohne Grand-Slam-Sieg, zwei ohne Finaleinzug, und ihr letzter Titel geht auf den 12. Januar 2020 in Auckland gegen ihre Landsfrau Pegula zurück.

In den sozialen Netzwerken wuchs das Gerücht vom Rückzug wie Schaum. Mehr dazu bei den Aussagen von Mouratoglou nach Bekanntgabe seines sportlichen Engagements bei Halep. Trotzdem scheint es, dass Serena mindestens einen weiteren Kurs haben wird, um ihre Legende zu erweitern, die aus sieben Wimbledons, sieben Australian Open, sechs US Open und drei Roland Garros besteht.