Warum das Essen von Reisresten gefährlich sein kann

Sobald der Reis gekocht ist und Sie Reste haben, stellen Sie ihn so schnell wie möglich wieder in den Kühlschrank, um Risiken zu vermeiden. Wie lassen sich Essensreste lagern, konservieren und aufwärmen? Fehler, die Sie machen (und wie Sie sie vermeiden), wenn Sie Essensreste von Feiern recyceln.

Reste in der Küche sind sehr verbreitet, ganz zu schweigen davon, dass wir jeden Tag dazu neigen, Essensreste zu hinterlassen, und das Aufwärmen von Nudeln oder Reis, um sie nicht wegwerfen zu müssen, ist eine gängige Praxis. Ein gekühltes und wieder aufgewärmtes Gericht ist jedoch nicht immer eine gesunde Lösung. Besonders bei Reis müssen wir sehr vorsichtig sein, aber warum? Lassen Sie uns im Folgenden herausfinden, warum das Essen von Reisresten gefährlich sein kann.

Es ist gefährlich, übrig gebliebenen Reis zu essen

Warum ist Reis so gefährlich, wenn es darum geht, Reste zu essen? Alles liegt in der Konservierung des Reises selbst, das heißt in der Zeit, die zwischen dem ersten Kochen und dem Moment vergeht, in dem wir ihn verzehren. Auf dieses Lebensmittel sollten Sie besonders achten, da es bei unsachgemäßer Lagerung sehr unangenehme Auswirkungen auf den Körper haben kann.

Tatsächlich besteht sogar die Gefahr einer Vergiftung, wenn Sie dieses Müsli essen, nachdem Sie es Stunden oder Tage nicht gekocht und nicht richtig gelagert haben.

Um also sicher sein zu können, ein gesundes Rezept zu essen, auch wenn es heiß ist, müssen einige Vorsichtsmaßnahmen in die Praxis umgesetzt werden. Wenn wir zum Beispiel den Reis gekocht haben, sollte er nicht länger als eine Stunde im Freien bleiben.

Wenn wir also feststellen, dass wir die Mengen überschritten haben oder nicht alle Portionen aufbrauchen können, stellen Sie den Überschuss am besten so schnell wie möglich in den Kühlschrank. Nachdem Sie unsere Zubereitung abkühlen lassen, müssen Sie den übrig gebliebenen Reis tatsächlich kalt halten, ohne dass mehr als sechzig Minuten vergangen sind. Der Reis wird daher bei niedrigen Temperaturen gelagert, bis wir uns entscheiden, ihn zu verzehren, was innerhalb des Tages nach dem ersten Kochen erfolgen muss.

Kümmern wir uns in diesem Moment darum, es gut und nur einmal zu erhitzen: Ein erneuter Kühl- und Kochvorgang sollte vermieden werden. Auf der anderen Seite, und obwohl es uns manchmal schwer fällt, wird es auch wichtig sein, zu versuchen, nur die unbedingt notwendige Menge zuzubereiten, um unerwünschte Reste zu vermeiden. Aber warum all diese Vorsichtsmaßnahmen?

Was ist das wirkliche Risiko?

Die Gefahr von Reis hat einen Namen: Bacillus cereus, ein Bakterium, das Lebensmittelvergiftungen verursachen kann. Diese Sporen überleben auch nach dem Kochen, und wenn das Getreide bei Raumtemperatur belassen wird, vermehren sich die Bakterien in sehr kurzer Zeit und setzen Giftstoffe frei, die Erbrechen und Durchfall verursachen können, die bis zu 24 Stunden anhalten können.